VIS Bautechnik GmbH

Heißwasserschaumgerät zur Wildkrautregulierung


Herbizidfrei mit Schaum

Der Schaum entsteht aus einer Mischung von Tensiden und Luft. Dabei bestehen alle Bestandteile vollständig aus pflanzlichen Rohstoffen.

 

Die Wirkung thermischer Verfahren auf Pflanzen beruht auf drei Effekten:

  • durch den schnellen Temperaturanstieg bersten die Zellwände
  • das Eiweiß der Zellen gerinnt bei Temperaturen über 42°C
  • die Wurzel wird durch die Hitze beschädigt

Durch die HWS-Anlage (HWS 9) wird das Wasser auf ca. 96°C erhitzt und auf die Fläche aufgebracht. Der Wirkstoff bei diesem Verfahren ist ausschließlich das heiße Wasser, nicht der Schaum. Der Schaum dient nur zur Isolierung um dem Wärmeverlust entgegenzuwirken. Alle Pflanzen und Pflanzenteile werden bis in den oberen Wurzelbereich nachhaltig zerstört, auch der vorhandene Samen wird abgetötet. Das Absterben der Vegetation kann man nach kurzer Zeit deutlich sehen.


Vorteile des HWS-Verfahrens

  • verlängerte Wirkung auf die Wildkräuter
  • kein Einsatz von Herbiziden unschädlich für Mensch und Tier
  • baut sich nach 30 Tagen rückstandsfrei ab
  • oberflächenschonend
  • witterungsunabhängig
  • nachhaltiger Nutzen durch Tiefenwirkung einsetzbar auf allen Untergründen

Kosten-Nutzen

Durch die regelmäßige Anwendung des HWS-Verfahrens sinkt die Pflanzenmenge des Bewuchses im ersten Jahr durchschnittlich um bis zu 70%. Dadurch verringert sich in den Folgejahren der Aufwand für die Behandlung und damit auch die Kosten.

 

...vor der Behandlung

HWSvorher.jpg

 

...nach der Behandlung

nach der Behandlung mit dem HWS

 

Heißwasserschaumgerät  Heißwasserschaumgerät  Heißwasserschaumgerät

 


 

 


 

 
top
VIS-Bautechnik GmbH